Kooperationsprogramm „Nutzpflanzen und deren Verwendung“

 

08.02.2018: „Nutzpflanzen für die Gesundheit“ –Workshop für ErzieherInnen / Multiplikatoren

Im Naturschutzzentrum Neukirch erfuhren die Teilnehmer, wie man dieses Thema in den Kindertagesstätten praktisch umsetzen kann.

Im 1. Teil wurden den Teilnehmern ausführlich die entwickelten didaktischen Materialien (Puzzle, Memory, Arbeitsblätter, Spielideen) vorgestellt und erklärt, wie diese bei der Arbeit mit Vorschulkindern eingesetzt werden können. Sie erhielten umfangreiches Wissen zum Aufbau von Kohl- und Wurzelgemüse und deren Inhaltsstoffe. Im 2. Teil der Veranstaltung bereiteten sie gesunde Snacks aus heimischem Gemüse, wie Steckrübe, Rettich oder Kohlrabi zu. Bei einer Verkostung unterschiedlicher Gemüsesäfte sowie eines selbst hergestellten Hustensaftes aus Rettich erfuhren sie Interessantes zur Heilwirkung der verschiedenen Gemüsearten. Die Teilnehmer erhielten umfangreiches Wissen, mit welchen Methoden traditionelle Nutzpflanzen an die Kinder der heutigen Zeit herangetragen und wie sie für die Zubereitung des Gemüses begeistert werden können.

Am 22.03.2018 wurde dieses Thema dann für Grundschulpädagogen aufbereitet. Für die anwesenden Pädagogen und Multiplikatoren im Ökozentrum Brniste war es ebenfalls eine sehr lehr- und erlebnisreiche Veranstaltung.


Die Erprobung der Bildungsprogramme ist gestartet

Zu Beginn des Jahres 2018 wurde die Erprobung der entwickelten Bildungsmodule mit deutschen und tschechischen Teilnehmern fortgeführt. Unter anderem fanden folgende Veranstaltungen statt:

 

17.01.2018: Wie der Maulwurf zu seinen Hosen kam

Die Umweltpädagoginnen aus Brniste erzählten den teilnehmenden Vorschulkindern die Geschichte vom kleinen Maulwurf. Während des Theaterstücks erfuhren die Mädchen und Jungen Wissenswertes zur Entstehung des Leinen und welche Arbeitsschritte notwendig sind, um aus dem Flachs ein Kleidungsstück anzufertigen.

Die Kinder lernten die Pflanze kennen, konnten selbst einen Faden mit der Handspindel spinnen, aus Bändern Stoff weben und den Stoff bedrucken. Die einzelnen Arbeitsschritte wurden auf einer Hose aus Papier festgehalten und zur Erinnerung an den Tag mitgenommen.

Während des Programms lernten die Mädchen und Jungen neue Arbeitstechniken kennen und schulten ihre handwerklichen Fähigkeiten.

30.01.2018: Holz und dessen Verwendung

Das Bildungsprogramm wurde im Naturschutzzentrum Neukirch durchgeführt. Die Grundschüler aus Zakupy und Steinigtwolmsdorf erfuhren Wissenswertes zum Aufbau des Baumes und welche Arten in der Oberlausitz vorherrschen. Sie ordneten Rinde, Holz, Zweig und Frucht den entsprechenden Bäumen zu und erfuhren, welche Holzarten sich z.B. für die Möbel- oder Instrumentenherstellung eignen bzw. in anderen Berufszweigen verwendet werden. Bei einem Experiment machten sie die Transportbahnen im Inneren eines Baumes sichtbar. Außerdem stellten sie sich in der Werkstatt ein eigenes Türschild aus Holz her.

Während des Programms wurden wieder zahlreiche Informationen sehr praxisnah vermittelt, auf denen die Pädagogen im Sachunterricht aufbauen können.

06.02.2018: Der Apfel

Dieses Programm fand im Naturschutzzentrum Neukirch statt. Die Umweltpädagoginnen hatten an vier Stationen verschiedene Aktivitäten vorbereitet. Die Vorschulkinder aus Mimon und Steinigtwolmsdorf folgten den vier Jahreszeiten und erfuhren, wie sich der Apfelbaum im Jahreslauf verändert. Im Frühling entdeckten sie, wie die Blüten von den Bienen bestäubt werden, damit sich daraus eine Frucht entwickeln kann. Im Sommer entdeckten sie auf einem Arbeitsblatt das Leben auf der Apfelbaumwiese, im Herbst erfuhren die Mädchen und Jungen, dass es unterschiedliche Apfelsorten gibt und wie diese geerntet werden. Im Winter konnten sie die einzelnen Apfelsorten verkosten und ihren Favoriten auswählen. Mit Hilfe von kleinen Spielen und kreativen Aktivitäten wurde das theoretische Wissen sehr anschaulich und praxisnah vermittelt.

06.03.2018: Vitamine um uns herum

Im Rahmen dieses Programms trafen sich die Oberschüler aus Mimon und Neukirch im Ökozentrum Brniste. In einem kurzen Einführungsvortrag lernten sie die verschiedenen Arten von Vitaminen kennen und vervollständigten selbstständig eine Übersicht zur Wirkungsweise der einzelnen Vitamine. Die Informationen waren auf Kärtchen zu finden, die die Schüler den Vitaminen zuordneten. Danach stellten sie mit Hilfe eines Spiels anschaulich die Fett -bzw. Wasserlöslichkeit der einzelnen Vitamine dar. Die Schüler erfuhren auch, zu welchen Mangelerscheinungen bzw. Krankheiten es führt, wenn dem Körper bestimmte Vitamine fehlen. Das wurde pantomimisch dargestellt. Die tägliche Portion an Vitaminen erhielten sie an diesem Tag durch einen selbst zubereiteten Smoothie aus Obst und Gemüse.

An diesem Tag wurde den Schülern umfangreiches Wissen zum Thema „Vitamine“ vermittelt, auf dem die Pädagogen im Biologie- und Chemieunterricht aufbauen können.


11.08.2017 - Die Erprobungsphase beginnt

Nachdem die Inhalte der einzelnen Module erarbeitet wurden starten die Umweltpädagoginnen aus Neukirch und Brniste in die Erprobungsphase. Zahlreiche Schulen und Kindereinrichtungen in der Grenzregion erhalten in den nächsten Tagen Post aus den Einrichtungen und können sich bei Interesse für die Teilnahme an der Erprobungsphase beteiligen. Folgende Programme stehen zur Auswahl:

Kindertagesstätten: "Kohl- und Wurzelgemüse", "Der Apfel", "Wie der Maulwurf zu seiner Hose kam", "Die Kartoffel"

Grundschulen: "Kohl- und Wurzelgemüse", "Apfel, Birne, Pflaume", "Holz und dessen Verwendung", "Das Getreide"

Oberschulen /Gymnasien: "Vitamine in Obst und Gemüse", "Wildobst", "Holz und seine Berufszweige", "Färberpflanzen", "Zuckerrübe und andere Süßstoffe".

Die Erprobungsphase geht bis Mai 2018, bis dahin können sich interessierte Kita`s und Schulen bei den Umweltbildungseinrichtungen melden.


26.06.2017 - Intensive Programmerarbeitung

In den vergangenen Wochen arbeiteten die Umweltpädagoginnen des NSZ Neukirch und des PNF Brniste intensiv an den verschiedenen Programminhalten. Bei mehreren Arbeitsberatungen in beiden Einrichtungen wurden die Grundgerüste und Inhalte der einzelnen Programme konzipiert. In den kommenden Wochen erfolgt das Erstellen der Arbeitsblätter, sodass nach den Sommerferien mit der Erprobungsphase der Projekte in den Schulen beiderseits der Grenze begonnen werden kann.


10.05.2017 - 1. Aktionstag "Nutzpflanzen und altes Handwerk"

Am 10.05.2017 trafen sich 140 deutsche und tschechische Grundschüler zum 1. Aktionstag "Nutzpflanzen und altes Handwerk" auf dem Rittergutsgelände in Neukirch. An mehreren Stationen konnten sie traditionelle Handwerkstechniken bestaunen und selbst erproben. Ob beim Binden eines Besens, beim Filzen oder beim Bedrucken von Leinen - die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, wieviel Mühe es macht, ein eigenes Produkt herzustellen. Auch das Mähen mit der Sense oder das Federn schleißen konnte ausprobiert werden. Außerdem lernten sie verschiedene Getreidesorten kennen und backten Brötchen, die mit selbst hergestellter Butter verkostet wurden. Am Ende des Tages kehrten die Schülerinnen und Schüler mit zahlreichen selbst hergestellten Produkten in ihre Schulen zurück. Die anwesenden Pädagogen waren begeistert von den Angeboten und werden die gewonnenen Ergebnisse in den Sachunterricht einfließen lassen.


27.04.2017 - Eröffnungsworkshop für Pädagogen

Am 27.04.2017 fand der Eröffnungsworkshop für Pädagogen zum Projekt "Nutzpflanzen und deren Verwendung - Kinder entdecken regionale Kreisläufe" statt. Dazu trafen sich interessierte Pädagoginnen aus Deutschland und Tschechien im Ökozentrum Brniste. Die Mitarbeiter des Ökozentrums sowie des Naturschutzzentrums Neukirch stellten erste Ideen für die zu entwickelnden Programme vor. Die Teilnehmerinnen ergänzten mit ihren Anregungen die vorhandenen Ideen und traten in einen regen Gedankenaustausch. Dabei stellten sie auch Unterschiede im pädagogischen Ansatz beider Länder fest. Nun gilt es, die Anregungen in die Programme ainzuarbeiten. Für Vorschulkinder, Grund- und Oberschüler sollen Projekte in folgenden Bereichen entwickelt werden: "Nutzpflanzen für die Gesundheit", "Nutzpflanzen als Lebensmittel", "Nutzpflanzen und altes Handwerk", "Alte Obstsorten".

Der nächste Workshop für Pädagogen und Multiplikatoren findet am 19.10.2017 im Naturschutzzentrum Neukirch statt. Dort werden erste Ergebnisse zum Schwerpunkt "Alte Obstsorten" für den Vorschulbereich vorgestellt. Anmeldungen sind jederzeit im Naturschutzzentrum Neukirch bzw Ökozentrum Brniste möglich.